MENSCHLICHE WELT Grundsatzprogramm

Wir laden dich ein, gemeinsam eine menschliche Welt zu erschaffen, in der

  • alle Menschen ihre Grundbedürfnisse nach Nahrung, Wohnraum, medizinischer Versorgung und Bildung erfüllen können,
  • alle Menschen ihre körperlichen, geistigen und spirituellen Potentiale frei entfalten können,
  • alle Menschen Menschenrechte wie körperliche Unversehrtheit, Gleichberechtigung und Freiheit erfahren,
  • die Tiere und Pflanzen natürlich leben können und wir unsere Erde achten und rein halten,
  • alle gemeinsam und füreinander ihr individuelles und kollektives Potential entfalten können.

Wie können wir solch eine menschliche Welt erschaffen?

indem wir:

1. mit allumfassendem Wohlwollen denken und handeln

Um solch eine Gesellschaft zu formen, bedarf es einer Denk- und Handlungsweise besonders der Führenden, die auf das Wohlergehen aller ausgerichtet ist.

Ethische und spirituelle Praktiken wie Meditation fördern solch eine Denk- und Handlungsweise. Sie führen zu Integrität, Güte, Vernunft und Mut.

Darum basiert unsere Arbeit für eine menschliche Gesellschaft auf ethischer und spiritueller Praxis.

Wir praktizieren Meditation, Yoga und ähnliche Methoden der Selbstverwirklichung und bieten Interessenten an, diese bei uns zu lernen.

2. die gesellschaftlichen Systeme verbessern

MENSCHLICHE WELT setzt sich zum Beispiel ein für

  • ein Bildungssystem, das das natürliche menschliche Verlangen nach Lernen und Erforschen fördert und zu einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentfaltung führt
  • ein Gesundheitswesen, das unabhängig ist von kommerziellen Interessen und welches Vorbeugung und ganzheitliche Heilung fördert
  • ein Wirtschaftssystem, das auf das Gemeinwohl und nicht auf Profitmaximierung ausgerichtet ist
  • internationale Beziehungen, die die wirtschaftliche Selbstständigkeit der aller Länder fördern, die Entwicklungszusammenarbeit verstärken, bei denen keine Kriege geführt werden und die den Zusammenhalt der Menschheit fördern
  • eine Familienpolitik, die Mütter weitestgehend unterstützt, Mutter und Kind gerechte Geburten fördert und die umfassende Bildungsmöglichkeiten und Beratung für Eltern anbietet
  • eine Gesellschaftspolitik, die das Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen fördert und geschlechterspezifische Unterschiede als Potential wahrnimmt. Eine politische Kultur, die Frauen und Männern eine gleichberechtigte Rolle zuschreibt, unsere Gesellschaft zu formen
  • eine Umweltpolitik, die die Rechte der Tiere und Pflanzen auf natürliches Leben garantiert, und die dafür sorgt, dass Erde, Luft und Wasser sauber bleiben
  • eine Nutzung von Wissenschaft und Technologie für das Wohl aller und nicht für Profit- und Machtinteressen.

 

Bei der Verwirklichung unserer Ziele nutzen wir die sozio-ökonomische Theorie PROUT (PROgressive Utilization Theorie) des indischen Philosophen Prabhat Ranjan Sarkar.

Hier geht es zu unserem Wahlprogramm für Deutschland.

Weitere Ziele:

  • Minimierung der Ausstöße von CO2 und anderen Treibhausgasen
  • Energiegewinnung durch erneuerbare Energien
  • Nachhaltige, ökologische Lebensmittelproduktion
  • Strikte Regulierung des Lobbyismus
  • Neue Regelung der Parteienfinanzierung
  • Ethik Schulung und neue Verhaltensregeln für Abgeordnete
  • Artgerechte Tierhaltung anstatt Massentierhaltung
  • Kompletter Schutz für bedrohte Tier- und Pflanzenarten
  • Tierversuchsfreie Forschung anstatt Tierversuche
  • Friedenspolitik der Verständigung und Kooperation anstatt militärischer Konfrontation
  • Reduzierung der Rüstungsausgaben
  • Förderung der Friedensforschung und –Sicherung und konstruktiven Konfliktbewältigung
  • Ausbau der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe (statt militärischer Intervention)
  • Abzug der US Atomwaffen und Militärbasen aus Deutschland
  • Einhaltung der Menschenrechtserklärung und des Verbots des Angriffskriegs der UNO
  • Stärkung der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) und einer reformierten UNO
  • Einhaltung der „Nachhaltigen (ehem. Millennium) Entwicklungsziele“ der Vereinten Nationen
  • Beendigung der illegitiemen oder illegalen Aneignung von Land (Land Grabbing) oder anderer Rohstoffen durch ausländische Personen, Organisationen oder Staaten.
  • Entwicklungszusammenarbeit zur Schaffung von Industrien und Arbeitsplätzen in den Entwicklungsländern