Täglich neue Beiträge per E-Mail

E-Mail:

Der mehrdimensionale Mensch und die Wirtschaft

Unsere Existenz ist mehr als nur physisch. Eine Wirtschaft, die nur auf physischen Wohlstand und Profit aus ist, kann daher niemals alle Bedürfnisse befriedigen.

In der Philosophie des Yoga besteht das Universum aus drei unterschiedlichen Typen von Wellenlängen – den physischen, mentalen und spirituellen. 

Die menschliche Existenz ist ein Spiegelbild dieser drei Dimensionen. Diese können wir durch unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele erfahren.

Der Hauptstrom der akademischen Wissenschaft begrenzt  sich auf ein materialistisches Weltbild. Beobachtungen, die diese Wissenschaftler nicht bemessen können, fallen außerhalb ihres geistgen Horizontes.

Ein vollständigeres Weltbild schließt jedoch Erkenntnisse mit ein, die nicht materiell bemessen werden können. Zum Beispiel gibt es Bewusstseinszustände, die das Physische und Mentale überschreiten. Diese Bewusstseinszustände können Menschen während großer neurologischer Kohärenz, wie sie in tiefer Meditation erlangt wird, erfahren.

Das Gesellschaftskonzept von MENSCHLICHE WELT heisst PROUT. PROUT basiert auf einem mehrdimensionalen Weltbild. Diese Dimensionen werden in PROUT “physisch”, “mental” und “spirituell” genannt. Diese Bereiche existieren im Menschen wie auch in der Welt. Sie fließen ineinander über.

Daher erkennt PROUT physische, mentale und spirituelle Potentiale und Ressosurcen des Menschen und der Welt an.

Spiritualität ist aus der Sicht von PROUT eine Anerkennung und Entfaltung von Bewusstsein. Es ist gleichzeitig eine praktische Methode, die zu Selbsterkenntnis, Potentialentfaltung und Verbundenheit mit allem führt.

In jeder der drei Dimensionen – der physischen, mentalen und spirituellen – existieren viele Potentiale. Diese können zum Wohl des Einzelnen und der Gesellschaft entfaltet werden.

Die menschliche Existenz ist somit dreidimensional. Menschliche Bedürfnisse stammen aus allen drei Dimensionen.

Jedes menschliche Bedürfnis entspringt einer dieser Dimensionen und kann innerhalb der selbigen befriedigt werden. Hunger zum Beispiel kann nicht durch intellektuelle Vorträge oder spirituelle Lehren über inneren Frieden gestillt werden.

Unser Verlangen nach unbegrenztem Glücklichsein kann nicht durch Studieren oder dem Anhäufen von Reichtümern befriedigt werden.

Wir können dieses Verlangen nicht mit begrenzten materiellen oder mentalen Mitteln stillen. Unsere spirituellen Bedürfnisse können am besten durch die Ausführung spiritueller Praktiken und damit der Erkundung des eigenen Bewusstseins erfüllt werden.

Um diese körperlichen, geistigen und spirituellen Bedürfnisse zu befriedigen, sind verschiedene Arten von Ressourcen nötig. Unter anderem: natürlich Rohstoffe und Fertigprodukte, Dienstleistungen, kulturelle Angebote, Bildung, Kunst und spirituelle Ressourcen wie Meditation.

Das gegenwärtige ökonomische Denken ist materialistisch ausgerichtet. Es beschäftigt sich vorrangig mit der Herstellung und dem Verbrauch von materiellen Gütern sowie der Profitmaximierung.

Dieses Denken ignoriert die feineren mentalen und spirituellen Dimensionen nahezu vollständig. Es basiert auf einer beschränkte Ansicht der menschlichen Existenz.

Eine gesunde Wirtschaft muss genug physische, mentale und spirituelle Ressourcen zur Verfügung stellen, um alle menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Dieses umfassende Ökonomieverständnis ist eine Besonderheit von PROUT.

Dharmendra Laur mit Dada Madhuvidyananda